Peace One Day Austria 2011

Friede. Ein. Tag.

Weltweit. Ein einziger Tag Frieden. Oder zumindest Waffenstillstand. Jedenfalls keine Schießereien, kein Bombardement, keine neuen Verminungen, kein Kettenrasseln, keine Raketenangriffe. Friede. Für alle Menschen.

Ein wünschenswertes Ziel? Sicher. Eine alberne Utopie? Vielleicht. Eine selbstverständliche Tatsache? Nein.

Nein, keine selbstverständliche Tatsache. Weltweit bekriegen Menschen einander, aus religiösen, territorialen, wirtschaftlichen Gründen, immer in der Überzeugung, Krieg wäre ihr einziger Ausweg.
Es geht auch ohne. Am 21. September begeht die UNO den Weltfriedenstag. Weltweit finden zahlreiche Veranstaltungen statt; seit 1999 Jeremy Gilley den PeaceOneDay ins Leben gerufen hat, werden es immer mehr. 2011 findet an diesem Tag erstmals auch in Österreich ein Friedensfest statt.

Veranstaltet wird es von CISV Österreich, einer Organisation, die seit 1951 Kinder und Jugendliche aus aller Welt auf internationalen Kindercamps vereint. Damit sie als Erwachsene in fremden Kulturen keine Feinde sehen; damit sie als Erwachsene neue Lösungen sehen; damit sie als Erwachsene den Frieden als Grundrecht für jeden Menschen empfinden.

Ein kleines Mosaiksteinchen – aber wir setzen es ins große Bild. Und laden alle Menschen ein, dieses kleine Steinchen mit uns zu setzen, auf dem Weg zum Frieden.

Ein Tag.
Und dann noch einer.
Und noch einer.

Peace Day Festival – 21. September 2011

Logos

CISV Österreich

Wortlaut: CISV (sprich: ßi – ai – es – wi)
steht für: Children’s International Summer Villages

Was ist CISV?

CISV ist eine Friedensorganisation, die sich für Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen den Menschen und für den Frieden zwischen allen Nationen und Völkern einsetzt. Als Non-Profit-Organisation ist CISV weltanschaulich ungebunden und weder politisch noch religiös orientiert. 1951 wurde CISV als gemeinnütziger Verein in Österreich gegründet. Die Mittel des Vereins werden durch öffentliche und private Spenden aufgebracht. Alle Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig.

Ziele von CISV

CISV setzt sich für Respekt und Offenheit gegenüber den Mitmenschen ein und trägt so zur Friedenserziehung bei.
Weitere Ziele sind:

  • Frieden zwischen Nationen und Völkern
  • Freundschaften mit Menschen anderer Herkunft, Rasse und Glaubensrichtungen
  • Klischees über andere Kulturen abbauen
  • Vorurteile gar nicht erst entstehen lassen
  • Toleranz fördern
  • Andere Kulturen kennenlernen
  • Globale Zusammenhänge erkennen
  • Kommunikationsfähigkeit stärken
  • Überwinden sprachlicher/kultureller Barrieren
  • Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung
  • Ermutigung zur Erarbeitung gewaltfreier Lösungen

CISV-Erfahrungen helfen, eine Weltanschauung und Lebensphilosophie zu entwickeln, die uns Menschen auffordert, für den Frieden einzutreten.

Geschichte von CISV

„Warum führen die Menschen Kriege, wenn sie doch dadurch nur alles zerstören? Es hilft nichts, wenn dann nur alle leiden. Ist es überhaupt möglich mit Kriegen für den Frieden zu kämpfen?“

Solche und ähnliche Fragen ihres Sohnes regten die Psychologin Dr. Doris Allen nach dem 2. Weltkrieg zum Nachdenken an und sie erkannte, daß es an der Zeit war, unsere Kinder in einem neuen Bewusstsein zu erziehen.

Als beim 54. Kongress der Amerikanischen Psychologen in Philadelphia die Ohnmacht in Bezug auf den Hass zwischen Jugendlichen verschiedener Nationen angesprochen wurde, meldete sich Doris Allen spontan zu Wort: „Ja, da gibt es etwas, was wir tun können. Wir könnten Kinder vor der Pubertät zusammenbringen, so dass sie Freunde werden können, bevor sich Vorurteile festgesetzt haben. Sie könnten in einer einfachen, camp-ähnlichen Einrichtung zusammenleben und lernen, Freunde zu sein.“ – Die Konsequenz war letztendlich die Gründung von Childrens International Summer Villages (CISV), einer Organisation frei von politischen, rassischen und religiösen Bindungen.

Von 1946 bis 1951 dauerte es, bis sie die Behörden und Regierungen von ihrem Vorhaben überzeugen konnte, und im Sommer 1951 fand in Cincinnati das 1. internationale Sommerkinderdorf für Kinder im Alter von 11 Jahren statt. Ab diesem Zeitpunkt haben sich Doris Allens Ideen weltweit verbreitet, und inzwischen werden neben diesen „Villages“ noch viele weitere internationale Begegnungen für Kinder und Jugendliche aller Altersstufen durchgeführt.

Österreich verschickte schon an das Sommercamp in Cincinnati eine Delegation und gründete 1954 die Tochtergesellschaft ÖGIS. Im Laufe der Jahre entstanden in Graz, Klagenfurt, Linz und Wien Chapter, die nun jährlich Delegationen in die weltweit stattfindenden Camps verschicken und für die österreichweiten CISV-Aktivitäten zuständig sind.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s